Eltern haben Anspruch auf Kindergeld bis ihr Kind das 18. Lebensjahr vollendet hat. Bei Jugendlichen, die zum Zeitpunkt des Schulabschlusses das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, wird das Kindergeld auch nach dem Schulabschluss weitergezahlt bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres.

Bei Jugendlichen, die bei Abschluss der Schulausbildung aber bereits das 18. Lebensjahr vollendet haben – also überwiegend die Abiturienten – muss ein neuer Antrag auf Kindergeld bei der zuständigen Familienkasse gestellt werden.

Ein Anspruch auf Kindergeld besteht nämlich weiter für Kinder bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres, wenn sie sich in einer Berufsausbildung oder in einer sog. Übergangszeit von maximal 4 Monaten zwischen zwei Ausbildungsabschnitten befinden. Das gilt auch, wenn Kinder auf einen Ausbildungsplatz warten oder einen anerkannten Freiwilligendienst absolvieren.

Bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres besteht auch ein Kindergeldanspruch, wenn das Kind in keinem Beschäftigungsverhältnis steht und bei der Agentur für Arbeit als arbeitsuchend gemeldet ist.