Spenden für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke können steuermindernd geltend gemacht werden. Grundsätzlich müssen Spenden gegenüber dem Finanzamt mit entsprechenden Belegen nachgewiesen werden. Bei Zuwendungen bis 200 Euro und bei Spenden zur Hilfe in Katastrophenfällen ist eine Zuwendungsbestätigung nicht erforderlich. Es reicht ein Bareinzahlungsbeleg, ein Kontoauszug oder – bei Online-Banking – ein Ausdruck mit den entsprechenden Abgaben als vereinfachter Zuwendungsnachweis aus.

Für Spendensonderkonten zur Hilfe von Corona-Betroffenen reicht dieser vereinfachte Zuwendungsnachweis jetzt auch – und zwar ohne betragsmäßige Begrenzung. Die Sonderregelung gilt für Spenden, die ab dem 1. März 2020 bis zum 31. Dezember 2020 geleistet wurden bzw. werden.